Religionen in Konflikten

Studium Generale an der HS Alen

Im Herbstsemester 2015 heißt unser Schwerpunktthema „Religionen in Konflikten“. Das Studium Generale als gemeinsame Veranstaltungsreihe der Hochschule Aalen, des Kulturamts der Stadt Aalen und der Volkshochschule Aalen richtet sich sowohl an alle Studierenden der Hochschule als auch an interessierte Bürgerinnen und Bürger unserer Stadt.

Trotz Modernisierung und Säkularisierung scheinen im 21. Jahrhundert erneut die Religionen in vielen Teilen der Welt zum wichtigsten Bezugspunkt kollektiver Identität geworden zu sein. Nicht nur im Nahen Osten werden politische und militärische Konflikte zwischen Religionsgemeinschaften ausgetragen und Staaten verfallen entlang konfessioneller Grenzen. Unsere Vortragsreihe behandelt das Thema länder- und religionsübergreifend. Zunächst werden die Ursachen religiös begründeter Gewalt aus Sicht der Konfliktforschung beleuchtet um dann das Konfliktpotential des religiösen Fundamentalismus und des absoluten Wahrheitsanspruchs von Religionen vorzustellen. Weitere Vorträge behandeln das Konfliktpotential einzelner religiöser Strömungen (politischer Islam, Djihadismus, Hindu-Fundamentalismus).


Die nächsten Vorträge

Der Islam zwischen Gewalt und Barmherzigkeit
Prof. Dr. Mouhanad Khorshide, Zentrum für Islamische Theologie, Uni Münster

Es gibt innerhalb der islamischen Theologie eine Bandbreite an Positionen – von friedlichen, menschenfreundlichen bis hin zu menschenverachtenden, gewalttätigen Haltungen. Die eigentliche Frage ist, warum sich einige Menschen auf die humanen Aspekte der 1400-jährigen Ideen-Geschichte des Islam beziehen und andere auf die grausamen. Die zweite Frage ist, wie wir die offenen, menschenfreundlichen Positionen stärken können. Es ist ein Verdrängungsmechanismus, zu behaupten, die Gewalt, die wir erleben, habe nichts mit dem Islam zu tun. Es ist das Ausweichen vor einer kritischen Auseinandersetzung mit den Teilen der islamischen Tradition, die längst überholt sind. Die islamische Theologie muss sich dieser Auseinandersetzung stellen. Es nützt nichts, es zu leugnen: Es gibt Passagen im Koran, die missbraucht werden. Die islamische Theologie muss sich mit der Grundfrage auseinandersetzen: Wie gehen wir mit den Stellen im Koran um, die Gewalt ansprechen? Diese müssen in ihren historischen Kontext gesetzt werden.

Montag, 07.12.2015, 18:00 Uhr
Aalen, Hochschule Aalen, Beethovenstraße 1,
kostenlos




Zum Töten bereit:
Warum deutsche Jugendliche in den Djihad ziehen
Lamya Kaddor, Islamwissenschaftlerin, Islamische Religionslehrerin und Autorin

»Wir sehen uns im Paradies«, schrieben die fünfzehnjährige Sabina und ihre Freundin Samra an ihre Eltern, bevor sie spurlos nach Syrien verschwanden. Ahmed C. ist in Ennepetal geboren und liebte Fußball – bevor er sich als Selbstmordattentäter in Bagdad in die Luft sprengte. Über fünfhundertfünfzig deutsche Dschihadisten, der jüngste von ihnen dreizehn Jahre alt, sind bislang in Richtung Kriegsgebiet ausgereist. Vor allem in den Reihen der brutalen Terrormiliz IS wollen sie als »Gotteskrieger« dienen, während ihre Freunde zu Hause in Deutschland einen Schulabschluss machen. Die islamische Religionslehrerin und Islamwissenschaftlerin Lamya Kaddor kennt persönlich mehrere junge Menschen ― darunter einige ihrer Ex-Schüler ―, die auf der Suche nach Anerkennung und Akzeptanz der Dschihad-Romantik verfallen sind. Sie berichtet von einer orientierungslosen Generation und erklärt, was wir tun können und müssen, um die Radikalisierung unserer Kinder zu stoppen.

Montag, 14.12.2015, 18:00 Uhr
Aalen, Hochschule Aalen, Beethovenstraße 1,
kostenlos



Hindutva –
Hindunationalismus in Indien

PD Dr.phil.habil Renate Syed, Universität München

Seit Mai 2014 wird Indien von Narendra Modi regiert, einem Mitglied der konservativen hindunationalistischen Bharatiya Janata Party (BJP). Die Ideologie der Partei gründet auf dem 1923 von V. D. Savarkar entwickelten Konzept des „Hindutva“ („Hindu-tums“), das Indien als Land der Hindus betrachtet und deren Vorherrschaft kulturell, religiös und politisch begründet und durchsetzen will. Minderheiten wie Muslime und Christen sehen durch die Ideologie der BJP, die von der Hindu-Kaderorganisation RSS gestützt ist, ihre Rechte als Bürger eines säkularen Landes bedroht.
Narendra Modi, der bisher als gemäßigt auftrat, war während der Kämpfe zwischen Hindus und Muslimen 2002 in Gujarat Chief Minister dieses Bundesstaates. Ihm wurde vorgeworfen, die Massaker nicht bekämpft, sondern geduldet zu haben; der Supreme Court of India hat ihn jedoch von juristisch relevanter Schuld 2010 freigesprochen.

Montag, 18.01.2016, 18:00 Uhr
Aalen, Hochschule Aalen, Beethovenstraße 1,
kostenlos

Aus unserem Programm

„Was glaubst denn du? "19.02.2018 - Vernissage / Ausstellung


Kreuzwege beleuchten20.02.2018 - ... kommen, entdecken und dann ...


Bilanz vor Ort: 500 Jahre Reformation20.02.2018 - Gesprächsrunde


KESS erziehen – weniger Stress. Mehr Freude.20.02.2018 - 5-teiliger Kurs für Eltern von Kindern ab 3 Jahren


Projektarbeit- lebensnahes Lernen in ganzheitlichen Zusammenhängen21.02.2018 -


KESS erziehen – weniger Stress. Mehr Freude.21.02.2018 - 5-teiliger Kurs für Eltern von Kindern ab 3 Jahren


Veranstaltungen vor Ort

Kath. Frauenbund Röttingen19.02.2018 - Ursula Briel, 07363 57 21


Frauenkreis Hl. Kreuz Hüttlingen21.02.2018 - Kathi Vogel, 07361 76 922


Ökumenisches Frauenfrühstück Wasseralfingen21.02.2018 - Anne Joas und Team, 07361 74 506


Kirchheimer Kurse Kirchheim-Ries21.02.2018 - Zenta Egelhofer, 07362 37 11




keb- Newsletter bestellen

© Katholische Erwachsenenbildung Bildungswerk Ostalbkreis e. V.
Weidenfelder Straße 12 | 73430 Aalen Ostalb
Tel.: 07361 590 30 | info@keb-ostalbkreis.de | www.keb-ostalbkreis.de
design IruCom systems | Powered by IruCom WebCMS 7.1